PhysICAL Graz

PhysICAL gestartet / Fraunhofer Research Austria holt IMSLOT Modules an Bord

PhysICAL gestartet / Fraunhofer Research Austria holt IMSLOT Modules an Bord 2560 1920 4PL Intermodal

„Wir forschen für eine bessere Umwelt“ sagt Dr. Sandra Stein (Fraunhofer Research Austria, Wien).

Dieser Slogan ist der Untertitel von PhysICAL; dem ambitionierten über 4 Jahre angelegtem österreichischen Forschungsprojekt. Am 17.07.2020 trafen sich im Cargo Center Graz alle 17 Projektpartner. Hier stellten sich die einzelnen Konsortialpartner vor, es wurden organisatorische Grundlagen ausgetauscht und unter Führung des Frauhofer Research Austria gab es eine erste Terminierung der nun anstehenden Workshops zur Grundlagenbildung.

Das Leitprojekt PhysICAL (Physical Internet through Cooperative Austrian Logistics) schafft die nötigen Voraussetzungen für eine flächendeckende Umsetzung des Physical Internet in Österreich – zum Schutz des Klimas und für eine effizientere Transportlogistik. Die 17 Projektpartner entwickeln dafür Anwendungsmöglichkeiten in vier verschiedenen Branchen. Das österreichische Bundesministerium Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie wird am Ende die Wirkungsweise der neuartigen Konzeptionen bewerten und attestieren.

Das Projekt PhysICAL wird gefördert bzw. finanziert im Rahmen der FTI-Programms Mobilität der Zukunft durch das österreichische Bundesministerium für Klimaschutz und von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft abgewickelt.

Die vier Pilot-Projekte sind 

  1. Smarte Holzlogistik
  2. Offene Transport-Management-Plattform
  3. Supply Chain 3.0
  4. Neue letzte KEP – Meile

Alle vereint die Demonstration der Vorteile des Physical Internet  in unterschiedlichen Branchen sowie einen Digitalen Zwilling des österreichischen Transportnetzwerks. Der Digitale Zwilling ermöglicht Prognose- und Optimierungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Netzwerknutzung und -gestaltung und dient somit der Verbesserung der Resilienz des gesamten Netzwerkes.

„Wir waren von Anfang an begeistert und offen für das Projekt.“ gesteht Nils-Olaf Klabunde bei 4PL Intermodal GmbH.

„Die Idee und bisherigen Umsetzungen von IMSLOT und den Modules gehen Hand in Hand mit den Anforderungen der projektführenden und begleitenden Wissenschaftler aus Wien und Graz. Die Anfrage kam etwas überraschend aber unser Team freut sich natürlich sehr, dass IMSLOT hierfür eine Basis liefern soll. „

In separaten eigenen 4PL Intermodal Blogs als auch auf der projektbezogenen Website https://physical-project.at werden wir sie informiert halten.

Um unsere Website für Sie zu optimieren und kontinuierlich verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie auf unserer Seite zur Datenschutzerklärung .